Wölfliaktivität

Samstag für Samstag treffen sich die Aarguer Wölfli im Wald. Wie ein typischer Samstagnachmittag bei den Nussbaumer Wölfen abläuft, steht hier.

Am Samstag um 14 Uhr trafen sich alle Kinder beim auf der Homepage angegebenen Treffpunkt, in diesem Fall bei der kath. Kirche Nussbaumen. Kurz darauf wurden die Kinder begrüsst und wir gingen alle miteinander in den Wald. Unser König war vor kurzer Zeit gestorben und nun ging es das ganze Semesterprogramm darum, wer welchen Landesteil des Königreiches und natürlich den wertvollen Schatz bekommen sollte.

Da zu dieser Zeit zwei Gruppen auf dem ersten Platz standen gab es heute, bei der letzten Übung des Programmes, ein Ritterturnier. Dafür wurden die Kinder wieder in ihre vier Gruppen eingeteilt. Zuerst mussten sie in ihren Kleingruppen verschiedene Posten absolvieren um Punkte zu sammeln.

Beim ersten Posten durften sie Pfeilbogen schiessen und je kleiner der getroffene Kreis war, umso mehr Punkte gab es. Der zweite Posten hiess „Ringstechen“. Dazu mussten die Kinder Huckepack eine Strecke zurücklegen und dann in einer gewissen Zeit möglichst viele aufgehängte Ringe herunterstechen. Je mehr Ringe heruntergestochen wurden, umso mehr Punkte gab es. Beim dritten Posten ging es um das Mühlesteinwerfen, für jeden Meter gab es einen Punkt. Der vierte und letzte Posten war ein Springreiten. Die Kinder mussten auf allen Vieren, in der Garette oder Huckepack einen Hindernissparcour absolvieren. Für jede Person, die im Ziel ankam, gab es einen Punkt.

So, bis jetzt waren es nur indirekte Wettkämpfe, dass es aber ein wirkliches Ritterturnier wird, gibt es, nach einer kurzer Zvieripause, noch zwei Disziplinen, bei denen alle Gruppen gegen alle kämpfen. Die erste Disziplin ist das Schwänzlifangis. Die Gruppe, die am Schluss am meisten ‚Schwänzli‘ hatte, hatte gewonnen und somit am meisten Punkte erreicht.

Die zweite Disziplin war das Evolutionsspiel. Die Kinder wuchsen vom Ei zum kleinen Drachen, in dem sie das Scherensteinpapier gegen jemand anderen in ihrem Feld gewannen. Vom kleinen Drachen konnten sie dann zum grossen heranwachsen, in dem sie jemanden in ihrem Feld mit dem Ball abschiessen konnten. Die grossen Drachen starben, wenn sie in ihrem Feld ebenfalls von einem Ball getroffen worden waren, und dann mussten sie wieder ganz unten als Ei beginnen. Nach einer kurzen Berechnungspause wurde der Sieger bekannt. Dieser durfte dann als erster in die Schatzkiste schauen und etwas aussuchen.

Als alle etwas vom Schatz bekamen, machten wir uns wieder auf den Weg zu unserem Treffpunkt. Wir machten noch ein kurzes „Tschii-ei-ei“ und dann verabschiedeten wir uns, denn es war bereits wieder 17 Uhr und somit Zeit um nach Hause zu gehen.

 

Geschrieben von: Stephanie Spinnler v/o Soleil

Aktuelle Anlässe der Pfadi Aargau

Leitpfadinacht

Wann: 30. Jun 2017, 19:00
Wo: Baden
Wer: Pfadis

World Scout Moot, Iceland

Wann: 25. Jul 2017, 00:00
Wo: Iceland
Wer: Alle

Coach MF

Wann: 26. Aug 2017, 00:00
Wo: Flörli Olten
Wer: Coachs

Aktuelle News der Pfadi Aargau

Delegiertenversammlung der Pfadi Aargau

An der Delegiertenversammlung der Pfadi Aargau am Samstag, 18. März 2017 trafen sich rund sechzig Delegierte der Aargauer Pfadiabteilungen im Kirchgemeindehaus Spreitenbach....

Neue Versicherungsmerkblätter zu Unfall- und Haftpflichtversicherung der Pfadi Aargau

Die Pfadi Aargau hat sowohl eine Vereinshaftpflichtversicherung als auch eine kollektive Unfallversicherung. Zwei neue Merkblätter geben Auskunft über den Deckungsumfang der beiden Versicherungen und zeigen, was genau versichert ist und was nicht....

Delegiertenversammlung der Pfadibewegung Schweiz in Aarau

Am Wochenende vom 12./13. November hat die nationale Delegiertenversammlung der Pfadibewegung Schweiz (PBS) in Aarau stattgefunden. Rund 140 Delegierte der 22 kantonalen Pfadiverbände stimmten der Gründung eines Vereins für die Durchführung eines Bundeslagers im Jahre 2021 zu....