Was ist Pfadi?2019-01-02T22:44:50+01:00

Was ist Pfadi

Die Pfadibewegung ist die grösste Jugendorganisation der Welt und steht auch heute für Freundschaft, Engagement, Zusammenhalt und tolle Abenteuer.

Was machen wir

Die Pfadis treffen sich regelmässig mit Jugendlichen in ihrem Alter zu gemeinsamen Erlebnissen. Sie verbringen viel Zeit in der Natur, wo sie praktisches Wissen für das Leben im Freien erlernen. Spiel, Spass und Abenteuer stehen bei diesen Aktivitäten im Vordergrund. Gegenseitiger Respekt und Toleranz führen oft zu lebenslangen Freundschaften.

Gleichzeitig übernehmen Kinder und Jugendliche aber auch Schritt für Schritt Verantwortung. Sie bestimmen das Geschehen in ihrer Gruppe mit und engagieren sich für ihre Mitmenschen. Höhepunkte des Pfadiprogramms sind mit Sicherheit die jährlichen Lager zur Ferienzeit.

Die Pfadi wurde 1907 vom Engländer Robert Baden-Powell gegründet mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu bieten.

Heute ist sie eine weltweite Bewegung mit rund 43 Millionen Mitgliedern. Diese verbinden nicht nur die gemeinsamen Aktivitäten, sondern auch äussere Erkennungsmerkmale: Die meisten Pfadis tragen ein Pfadifoulard, das Pfadihemd oder einen gruppeneigenen Pullover. Einerseits, weil man sich damit unbeschwert im Dreck tummeln  kann, andererseits, weil die Kleidung auch international ein Symbol der Zusammengehörigkeit ist.

Auch wir in der Schweiz sind somit Teil einer weltweiten Bewegung – bist Du dabei? Dann melde dich bei einer Abteilung in deiner Nähe.

Für wen machen wir Pfadi

Um den Bedürfnissen der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen gerecht zu werden, hat die PBS ihre Mitglieder mit Hilfe des Stufenmodells in fünf Altersstufen eingeteilt.

Diese Struktur garantiert, dass alle Aktivitäten altersgerecht gestaltet werden können. Da die Biberstufe ein fakultatives Angebot ist gibt es zwei Modelle, die im Bild links dargestellt werden.

Grundsätze:

  • Alle Stufen sind wichtig und eine Stufe dauert maximal 4 Jahre.
  • Der Wechsel von einer Stufe in die nächste ist eine besondere Veränderung und diese Übertritte sind feierliche und positive Erlebnisse.

Gleichaltrige spielen bei der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen eine wichtige Rolle. Sie befinden sich jeweils in der ähnlichen Entwicklungsphase, haben gleiche Bedürfnisse und inspirieren sich gegenseitig. Sind die Altersunterschiede zu gross, bilden sich von alleine Altersgruppen und es kann nicht mehr mit denselben Aktivitäten auf die Bedürfnisse aller Mitglieder eingegangen werden. Deshalb ist in der Pfadi die Streuung der Jahrgänge innerhalb einer Altersstufe auf maximal 4 Jahre beschränkt. Ausnahmen kann es hier für Kinder geben, deren Entwicklung anders verläuft als die Norm.

Pfadi Trotz Allem

Die Pfadi Trotz Allem (kurz: PTA) ermöglicht Kindern mit einer geistigen oder körperlichen Behinderung auch Pfadi zu machen.

In der Schweiz gibt es eine Vielzahl von Pfadigruppen, welche Programm für Kinder und Jugendliche mit Behinderung durchführen. Diese Pfadigruppen werden PTA (Pfadi Trotz Allem) genannt.
Die PTA möchte Kindern und Jugendlichen mit einer körperlichen, geistigen oder mehrfachen Behinderung durch möglichst verschiedenartige Aktivitäten ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten erfahren lassen.

Die PTA bietet einen ähnlichen Pfadialltag, wie auch die anderen Pfadiabteilungen. Nur werden die Rahmenbedingungen natürlich auf die Behinderungen der Gruppenmitglieder angepasst. So wird eine individuellere Betreuung verlangt. Diesem Anspruch wird die PTA durch die kleineren Gruppen und eine grössere Anzahl von Leiterinnen und Leitern gerecht.

Auch in der Pfadi Aargau gibt es eine PTA-Abteilung, die in Baden stationiert ist: www.ptabaden.ch